Dr. med. Rudolf Müller Dr. med. Andrea Spängler Dr. med. Sabine Born Dr. med. Aline Walter Fürther Freiheit 2a 90762 Fürth Tel. 0911  97 16 00 E-Mail an die Praxis
© Reha Fürth 2018

Arthrosetherapie

mit PRP (Plättchenreiches Plasma) und Hyaluronsäure

Die Therapie richtet sich nach Stadium, Ursache, Alter des Patienten, betroffenem Gelenk, Begleiterkrankungen und noch einigen anderen Faktoren. Es gibt nicht die EINE Therapie für Arthrose! Auch müssen Gelenkschmerzen nicht immer auf Arthrose beruhen. So bieten wir ein sehr differenziertes Therapiespektrum, um auf individuelle Faktoren und Umstände Ihrer Gelenkprobleme einzugehen und damit möglichst optimalen Erfolg und spürbare Schmerzreduktion zu erwirken. PRP Die Wirksamkeit von Plättchen-angereichertem Plasma (Blutplättchen = Thrombozyten) zur Behandlung von Orthopädischen/Sport- und Unfallmedizinischen Problemstellungen sowie in der Wundheilung ist in der Fachliteratur umfassend beschrieben. Mit Hilfe des durch uns verwendeten YES PRP ® -Systems kann ein hochverdichtetes Thrombozyten- Konzentrat aus dem Eigenblut des Patienten hergestellt und unkompliziert verabreicht werden. Das von uns eingesetzte System zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Sicherheit und Zuverlässigkeit aus. Durch das spezielle Trenn- und Aufbereitungsverfahren gewinnen wir aus Ihrem eigenen Blut ein Plasmakonzentrat, das verschiedene körpereigene wachstumsfördernde, schmerzlindernde und Arthrose-hemmende Eiweiße (endogene Wachstums- und Differenzierungsfaktoren) in konzentrierter Form enthält. Die so gewonnene körpereigene Eiweißlösung wird dann unmittelbar in das betroffene Areal oder Gelenk eingespritzt. Hyaluronsäure (Ostenil ®) Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil der Gelenkflüssigkeit, diese wirkt als Schmiermittel, Stoßdämpfer, Gleitschicht zwischen den Gelenkflächen, und führt Nährstoffe zum Knorpel und entschlackt diesen. Eine Hyaluronsäure-Injektion ins Gelenk verbessert nachhaltig alle diese Eigenschaften. Mittlerweile können viele Gelenke des Körpers mit dieser wirksamen Therapie behandelt werden. D.h. neben den Knie- und Hüftgelenken ist es auch möglich, beispielsweise das Schultergelenk, Wirbelgelenke (Facettengelenke bei Spondylarthrose), das Sprunggelenk oder die Kiefergelenke zu behandeln. Wir verabreichen in der Regel drei bis fünf Einspritzungen im Abstand von jeweils einer bis zwei Wochen - entweder PRP oder Hyaluronsäure alleine oder im Wechsel aufeinander folgend. Weitere Informationen finden Sie hier: Website Arthrex Autologe Blutprodukte Website TRB Chemetica Ostenil Website AWMF
Gemeinschaftspraxis für Physikalische und Rehabilitative Medizin
© Reha Fürth 2018

Arthrosetherapie

mit PRP (Plättchenreiches Plasma) und

Hyaluronsäure

Die Therapie richtet sich nach Stadium, Ursache, Alter des Patienten, betroffenem Gelenk, Begleiterkrankungen und noch einigen anderen Faktoren. Es gibt nicht die EINE  Therapie für Arthrose! Auch müssen Gelenkschmerzen nicht immer auf Arthrose beruhen. So bieten wir ein sehr differenziertes Therapiespektrum, um auf individuelle Faktoren und Umstände Ihrer Gelenkprobleme einzugehen und damit möglichst optimalen Erfolg und spürbare Schmerzreduktion zu erwirken. PRP Die Wirksamkeit von Plättchen-angereichertem Plasma (Blutplättchen = Thrombozyten) zur Behandlung von Orthopädischen/Sport- und Unfallmedizinischen Problemstellungen sowie in der Wundheilung ist in der Fachliteratur umfassend beschrieben. Mit Hilfe des durch uns verwendeten YES PRP ® -Systems kann ein hochverdichtetes Thrombozyten-Konzentrat aus dem Eigenblut des Patienten hergestellt und unkompliziert verabreicht werden. Das von uns eingesetzte System zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Sicherheit und Zuverlässigkeit aus. Durch das spezielle Trenn- und Aufbereitungsverfahren gewinnen wir aus Ihrem eigenen Blut ein Plasmakonzentrat, das verschiedene körpereigene wachstumsfördernde, schmerzlindernde und Arthrose- hemmende Eiweiße (endogene Wachstums- und Differenzierungsfaktoren) in konzentrierter Form enthält. Die so gewonnene körpereigene Eiweißlösung wird dann unmittelbar in das betroffene Areal oder Gelenk eingespritzt. Hyaluronsäure (Ostenil ®) Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil der Gelenkflüssigkeit, diese wirkt als Schmiermittel, Stoßdämpfer, Gleitschicht zwischen den Gelenkflächen, und führt Nährstoffe zum Knorpel und entschlackt diesen. Eine Hyaluronsäure-Injektion ins Gelenk verbessert nachhaltig alle diese Eigenschaften. Mittlerweile können viele Gelenke des Körpers mit dieser wirksamen Therapie behandelt werden. D.h. neben den Knie- und Hüftgelenken ist es auch möglich, beispielsweise das Schultergelenk, Wirbelgelenke (Facettengelenke bei Spondylarthrose), das Sprunggelenk oder die Kiefergelenke zu behandeln. Wir verabreichen in der Regel drei bis fünf Einspritzungen im Abstand von jeweils einer bis zwei Wochen - entweder PRP oder Hyaluronsäure alleine oder im Wechsel aufeinander folgend. Weitere Informationen finden Sie hier: Website Arthrex Autologe Blutprodukte Website TRB Chemetica Ostenil Website AWMF
Dr. med. Rudolf Müller Dr. med. Andrea Spängler Dr. med. Sabine Born Dr. med. Aline Walter Fürther Freiheit 2a 90762 Fürth Tel. 0911  97 16 00 E-Mail an die Praxis
Gemeinschaftspraxis für Physikalische und Rehabilitative Medizin